[Homepage] [Übersicht Gedichte 1961-74]

Hans-Günter Marcieniec
Jägerstraße 1
D-36329 Romrod
Telefon: 06636-210
Internet: http://www.marcieniec.de



Gedichte aus den Jahren 1961 - 1974




Ums Ganze

Wer den Opal nicht faßte,
wer ihn verfehlt' mit
nachlässiger Hand :
dessen Seele
wird vorm Gotte vergehn.

Denn zart ist der Stein, und
wer das Härten vergaß -
dem verdampft er geschwinde
in Dunst.

Drum fürchte den prüfenden Finger
Gottes.

Hüt‘ drum
der Seele Gediegenheit.
Und nähre sie mit der
Kohle des Fleischs,
daß sie brennt.
Füttre Dein Fleisch
ihr hinein - daß sie
glüh‘, daß sie die
Stahlkraft bewahr‘
für die letzte der Welten.

(aus 1974)

 


[Seitenanfang] [Homepage]