[Homepage] [Übersicht Gedichte 1948-50]

Hans-Günter Marcieniec
Jägerstraße 1
D-36329 Romrod
Telefon: 06636-210
Internet: http://www.marcieniec.de



Gedichte (1948 - 1950) - Eine Auswahl




Denn nichts vergeht ...

Denn nichts vergeht ! Denn alles kreist !
Und alles webt im ew‘gen Runde.
Ewig ist Seele ! Ewig Geist !
Und Mensch-hier-sein nur Traumesstunde !

Wohl einmal aus dem fernsten Raum
da gehst Du hier zur Erde ein –
und bist ein eng begrenzter Traum
aus Deinem unbegrenzten Sein.

Du lebst ? – Du träumst ! Des Lebens Baum
anbetest Du in Traumeswehen !
Totsein ist wachen ! Menschsein – Traum –
Träumer, was klagst Du ums Vergehen ?

Allhier zu Fleisches Form geschlossen,
als Mensch, fürchtest Du ums "Vergehe",
das, wenn der Tage Zahl entflossen,
als bodenlos-schwarz vor Dir stehe ?

Wohl : Du zerfließt – doch nicht versinkst :
Der ird‘sche Tod ist das Erwachen !
Und Jahre, die im Traum Du gingst,
die kreist Du nun im Ewigfachen.


[Seitenanfang] [Homepage]